• Bundesjugendspiele 2019

    Bundesjugendspiele 2019
  • Parisfahrt 2019

    Parisfahrt 2019
  • Landtag macht Schule 2019

    Landtag macht Schule 2019
  • Juniorwahl 2019

    Juniorwahl 2019
  • Austausch mit Libourne 2019
  • DELF-Prüfung 2019

    DELF-Prüfung 2019
  • Briefmarathon 2018

    Briefmarathon 2018
  • Weihnachtskonzert 2018

    Weihnachtskonzert 2018
  • Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018

    Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

    Tag der offenen Tür 2018
  • Vorlesewettbewerb 2018

    Vorlesewettbewerb 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

  • Tag der offenen Tür 2018

  • Plastikmüll ade

    18plaste
  • Atelier Schulhof

    Atelier Schulhof
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus

Fair und nachhaltig

Die Jahrgangsstufe Q2 besuchte die Messe "Fairtrade & Friends" in Dortmund.

09
09.2019

Fairer Handel und Nachhaltigkeit standen am Freitag, 6. September, im Zentrum einer Exkursion der gesamten Jahrgangsstufe Q2 zur Messe „Fairtrade & Friends“ in den Dortmunder Westfalenhallen. Im Rahmen des Messeprogramms waren an diesem Tag besonders Schulen zum Besuch eingeladen.

In unserer Aula begann der Tag mit einer Einführung in das Kooperationsprojekt „Reflectories“, das SGE-Fachschaft Geographie mit der Universität Münster durchführt. Das Forschungsprojekt wurden entwickelt, „um Kompetenzen Globalen Lernens zu fördern. Im Rahmen Globalen Lernens sollen Schülerinnen und Schüler globale Zusammenhänge erkennen und verstehen, sie sollen in der Lage sein, Wertmaßstäbe zu entwickeln und unterschiedliche Wertmaßstäbe anzuwenden und die Fähigkeit besitzen, in die Entwicklung komplexer Systeme einzugreifen, um sie im Sinne von Nachhaltigkeit zu steuern. Die Lernenden reflektieren dabei auf Grundlage von Audio-Beiträgen, Bild- und Textmaterial verschiedene Handlungsoptionen, wägen diese ab und treffen schließlich eine Entscheidung. Dabei werden ökologische, ökonomische, soziale und politische Zusammenhänge aufgezeigt und sowohl auf globaler als auch auf nationaler und lokaler Ebene angewandt", heißt es im begleitenden Material für Lehrkräfte (www.reflectories.de).

Das Wort „Reflectory“ setzt sich zusammen aus den Begriffen „reflect“ und „story“. In einem Reflectory wird man in eine „Geschichte“ eingebunden. Dabei hört man sich kurze Audio-Stücke an, die einen vor Entscheidungen stellen. Meinungen verschiedener Akteure sowie Kurztexte und Grafiken helfen bei der Auswahl von Handlungsoptionen. Je nach Entscheidung nimmt die Geschichte einen anderen Verlauf und die Konsequenzen der Entscheidungen werden sichtbar. Insgesamt gibt es vier solcher Reflectories. Themen sind: kein Hunger, Maßnahmen gegen den Klimawandel, nachhaltige Städte und nachhaltige/r Produktion und Konsum.

Globalisierung, Nachhaltigkeit und fairer Handel gehören sowohl im Fach Geographie als auch im Fach Sozialwissenschaften zu den Themen in der gymnasialen Oberstufe. Das Bewusstsein, für nachhaltiges Wirtschaften zu wecken und ist zudem allgemeiner Bildungsauftrag für die Arbeit in den Schulen.  "Die Beschäftigung mit Fragen einer nachhaltigen Entwicklung [...] ist sinnstiftend für unsere Schülerinnen und Schüler, wenn sie sich in unterschiedlichen Fächern damit beschäftigen“, heißt es in einer Veröffentlichung des Schulministeriums zu diesem Thema. Dabei werden unter anderem folgende Fragen aufgeworfen: Was hält eine Gesellschaft zusammen? Wie gelingt demokratische Teilhabe? Welche Entwicklungen sind in technologischer Hinsicht zukunftsweisend?

Die Schülerinnen und Schüler suchten auf dem Messegelände nach möglichen Antworten auf diese und andere Fragen zum Thema Nachhaltigkeit und fairer Handel. Dazu hatten sie ein Arbeitsblatt bekommen und mussten eine Reihe von festen und fakultativen Programmpunkten bei ihrem Rundgang berücksichtigen.

Begleitet wurde die Gruppe von Stephanie Eidinger, Frank Hartmann, Dr. Thomas Lamkemeyer und Jens Vierling aus dem SGE-Kollegium. Sie bewerten die Fahrt zur Messe und das Kooperationsprojekt „Reflectories“ im Rückblick auf den Exkursionstag als ideale Ergänzung.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden