• Die CUT-Redaktion

    Die CUT-Redaktion
  • Weihnachtskonzert 2019

    Weihnachtskonzert 2019
  • Tag der offenen Tür 2019

    Tag der offenen Tür 2019
  • Tag der offenen Tür 2019

    Tag der offenen Tür 2019
  • Vorlesewettbewerb 2019

  • Bundesjugendspiele 2019

    Bundesjugendspiele 2019
  • Parisfahrt 2019

    Parisfahrt 2019
  • Landtag macht Schule 2019

    Landtag macht Schule 2019
  • Juniorwahl 2019

    Juniorwahl 2019
  • Austausch mit Libourne 2019
  • DELF-Prüfung 2019

    DELF-Prüfung 2019
  • Plastikmüll ade

    18plaste
  • Atelier Schulhof

    Atelier Schulhof
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus

"Besonderes Engagement"

Amnesty International dankt unserer Schülervertretung (SV) für den Einsatz beim Briefmarathon.

09
06.2021

Die Rahmenbedingungen waren schlecht. Vor den Weihnachtsferien bestimmte Corona den Schulalltag. Einen Briefmarathon wie in den vergangenen Jahren konnte es deshalb nicht geben. Trotzdem war für unsere Schülervertretung (SV) klar: „Wir machen auch diesmal mit!“

Rund um den Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, ruft Amnesty International (AI) jedes Jahr zum Briefmarathon an Schulen auf. Jugendliche setzen sich für Opfer von Menschenrechtsverletzungen und bedrohte Menschenrechtsverteidigerinnen und –verteidiger mit ihrer Unterschrift unter Appellbriefe ein. Die Aktion läuft auch an unserer Schule. In den vergangenen Jahren machten jedes Jahr mehr Schülerinnen und Schuler beim Engagement für die Menschenrechte mit. Und diesmal waren es trotz der Einschränkungen aufgrund der Corona-Auflagen so viele wie noch nie: 2200 Briefe gingen vor den Weihnachtsferien an die AI-Zentrale in Berlin. Von dort wurden sie an die Verantwortlichen für Menschenrechtsverletzungen weitergeschickt.

Massenprotest macht Eindruck. Das zeigt das Beispiel eines jungen algerischen Journalisten: Khaled Drareni berichtete in Algerien über die Reformbewegung Hirak und wurde deshalb zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Im Dezember 2020 forderten Tausende Menschen im Briefmarathon seine Freilassung. Kurz darauf kam die gute Nachricht: Am 19. Februar dieses Jahres wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen. Auch die Briefe aus dem SGE haben zu diesem Erfolg beigetragen. Drareni twitterte am 3. März 2021: "Heute nehme ich meine Arbeit wieder auf. Und ich will euch sagen, dass ich für die Pressefreiheit kämpfe und nie eure unerschütterliche Unterstützung vergessen werde."

AI-Generalsekretär Markus N. Beeko bedankt sich jetzt mit einer Urkunde für das „besondere Engagement“ an unserer Schule. Die SV-Aktiven freuen sich über die Anerkennung aus Berlin und werden der Urkunde einen Ehrenplatz in ihrem Raum reservieren.

Im Dezember ist wieder Briefmarathon für die Menschenrechte. 2020 hat Maßstäbe gesetzt. (huk)

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden