• Bundesjugendspiele 2019

    Bundesjugendspiele 2019
  • Parisfahrt 2019

    Parisfahrt 2019
  • Landtag macht Schule 2019

    Landtag macht Schule 2019
  • Juniorwahl 2019

    Juniorwahl 2019
  • Austausch mit Libourne 2019
  • DELF-Prüfung 2019

    DELF-Prüfung 2019
  • Briefmarathon 2018

    Briefmarathon 2018
  • Weihnachtskonzert 2018

    Weihnachtskonzert 2018
  • Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018

    Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

    Tag der offenen Tür 2018
  • Vorlesewettbewerb 2018

    Vorlesewettbewerb 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

  • Tag der offenen Tür 2018

  • Plastikmüll ade

    18plaste
  • Atelier Schulhof

    Atelier Schulhof
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus

Hoch im Norden

Die Reisegruppe aus der Q2 berichtet von der Studienfahrt nach Kopenhagen und Oslo.

08
10.2019

Mitte September fuhren mehr als 70 Schülerinnen und Schüler der Q2 auf Studienfahrt nach Kopenhagen und Oslo. Begleitet wurden sie von Ingmar Eger, Stefan Bröckling, Silke Kühnel und Dinah Lehmenkühler aus dem Kollegium unserer Schule. Über die Fahrt hat die Reisegruppe einen Bericht verfasst:

„Am Sonntag, 15. September, startete die Reise um 6 Uhr morgens an der Schule. Wir fuhren circa sechs Stunden bis zur Insel Fehmarn, um dann mit der Fähre eine Stunde bis Rødby, Dänemark zu fahren. In Dänemark angekommen, steuerte der Bus den nächstgelegenen Strand an, an dem wir bei für Dänemark erstaunlich gutem Wetter ein Picknick veranstalten konnten.

Anschließend fuhren wir noch zwei Stunden weiter bis nach Kopenhagen oder København, wie der Däne sagen würde. Dort bezogen wir zunächst unsere Zimmer im zentral gelegenen Hostel und eine halbe Stunde später machten die Lehrer zusammen mit uns einen Spaziergang in der näheren Umgebung. Dabei erzählt Herr Eger viel über die Stadt und zeigte uns verschiedene Sehenswürdigkeiten (z.B. den Nyhavn oder den Kongens Nytorv).

Am Montag gingen wir dann zum ersten Mal zum Schloss Amalienborg, um es von außen zu besichtigen. Danach gab es eine Sightseeing-Bustour mit Dirk, der von Belgien nach Dänemark gezogen ist, um dort zu studieren und zu leben. Dabei machte der Bus ab und zu ein paar Stopps, damit Dirk die Sehenswürdigkeiten besser vorstellen konnte. Neben den Sehenswürdigkeiten lag der Schwerpunkt seiner Erklärungen vor allem auf dem Charakter der Dänen: „Jeder kennt seinen Platz und alle sind gleich… außerdem sind Dänen sind gemütlich und sind für ihr Lebensgefühl der Hygge weltbekannt.

Am Abend, nach einem erkundungsreichen Tag, gingen alle zusammen in das Nationalmuseum, wo es zum Beispiel eine Wikingerausstellung gab, aber auch andere „nordische“ Themen behandelt wurden. Auch Mumien konnten besichtigt werden.

Am Dienstag fing der Morgen mit einem Spaziergang nach Christiania an. Christiania bezeichnet sich als eigener Staat, der mitten in Kopenhagen liegt und keine wirklichen Gesetze hat, außer dass man dort nicht fotografieren darf.

Danach gab es dann eine Bootstour durch die Kanäle von Kopenhagen. Währenddessen fing ein Schauer an und wenig später kam auch noch Hagel dazu, weswegen es schwer war, dem Stadtführer zuzuhören. Nachdem alle wieder getrocknet waren, ging es am Nachmittag in das Aquarium „Den bå Planet“ in Kopenhagen. Dort gab es eine Vielzahl an Meerestieren und sogar ein paar Säugetiere, wie zum Beispiel den Seeotter. Einige Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit, Rochen zu füttern.

Abends gingen wir mit den Lehrern in das Hard Rock Cafe direkt am Rathaus und gegenüber dem Tivoli, um dort zu Abend zu essen. Den nächsten Tag konnten wir uns den Wachwechsel am Schloss Amalienborg anschauen, der mit Blaskapelle stattfand.

Um 1 Uhr trafen sich dann alle am Bus, um zusammen zu der Fähre zu fahren, die am nächsten Tag in Oslo ankommen sollte. Auf der Fähre bezogen alle schnell ihre Kabinen und erkundeten eigenhändig die „Unterkunft“. Unter anderem gab es drei Schwimmbecken und Whirlpools, einen Tax Free Shop, einen Bäcker und mehrere Restaurants. Am Abend gab es dann Livemusik von einer Band und anschließend einen DJ und es konnte getanzt werden.

Am nächsten Morgen in Oslo angekommen, folgte die nächste Bustour. Dabei durfte die Stufe am Hafen, an der Skisprungschanze und am Vigelandpark aussteigen, um sich besondere Plätze genauer anzusehen. Nach der Bustour hatte jeder Freizeit und konnte die Stadt erkunden und sich Proviant für die Rückfahrt kaufen, die am selben Tag erfolgte. Am Freitag wieder in Kopenhagen angekommen, ging es direkt weiter nach Rødby, um von dort mit der Fähre nach Fehmarn zu kommen und anschließend nach Erwitte zu fahren.“

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden