• Bundesjugendspiele 2019

    Bundesjugendspiele 2019
  • Parisfahrt 2019

    Parisfahrt 2019
  • Landtag macht Schule 2019

    Landtag macht Schule 2019
  • Juniorwahl 2019

    Juniorwahl 2019
  • Austausch mit Libourne 2019
  • DELF-Prüfung 2019

    DELF-Prüfung 2019
  • Briefmarathon 2018

    Briefmarathon 2018
  • Weihnachtskonzert 2018

    Weihnachtskonzert 2018
  • Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018

    Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

    Tag der offenen Tür 2018
  • Vorlesewettbewerb 2018

    Vorlesewettbewerb 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

  • Tag der offenen Tür 2018

  • Plastikmüll ade

    18plaste
  • Atelier Schulhof

    Atelier Schulhof
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus

Flug in die Antike

Die „Ewige Stadt“ war vor den Osterferien das Ziel eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des SGE. Josephine Harlinghausen und Sophia Thiel aus der EF haben einen Bericht über die Reise geschrieben.

02
05.2019

Hier ihr Bericht: "Am 8. April war es soweit. Das lange Warten und die Vorfreude hatten ein Ende und die Lateinschüler der 8. und 10. Stufe unserer Schule stiegen ins Flugzeug Richtung Rom-Fiumicino. Nachdem wir sowohl Flug, inklusive Besuch des Cockpits, als auch den Bustransfer zu unserer Unterkunft gut überstanden hatten, bezogen alle ihre Zimmer.

Direkt im Anschluss erkundeten wir die Umgebung in Kleingruppen, wo wir zur Freude aller einen großen Supermarkt, mehrere Pizzerien und eine Eisdiele entdeckten. Am nächsten Morgen machten wir uns dann zum ersten Mal mit dem Bus auf den Weg in das Zentrum Roms. Nachdem einige Geldmünzen im Trevi-Brunnen landeten, ging es weiter zum Pantheon.

Bei strahlendem Sonnenschein folgten wir dem Menschenstrom zum Kolosseum, von wo aus wir nach einem kurzen Rundgang das nahe Forum Romanum auf eigene Faust erkunden konnten. Nach dieser Sightseeing-Tour ließen wir uns dann die erste italienische Pizza schmecken. Am frühen Abend traf sich die Gruppe dann an der Piazza Navona wieder, um von dort aus bei einem gemeinsamen Spaziergang das nächtliche Rom zu bestaunen.

Glücklicherweise wurde auf dem Hadrianeum, ein weiteres der vielen großartigen Bauwerke Roms, ein Video von Roms Geschichte projiziert und dazu klassische Musik gespielt, weshalb zur Freude der beiden Geschichtslehrer das historische Wissen aller noch einmal aufgefrischt wurde. Nachdem wir dann auch noch den Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe bei Nacht sehen konnten, fuhren wir alle, doch sehr müde, mit dem Bus zurück zum Hostel.

Der nächste Tag startete für uns beim Circus Maximus und den Caracalla-Thermen, wobei uns der strömende Regen die Vorstellung von Wasserbecken in mitten der eindrucksvollen Ruinen ein wenig erleichterte. Um nun zum nächsten Programmpunkt, den Katakomben zu gelangen, wanderten wir, stets vom Regen begleitet, teilweise über die historische Via Apia, nahmen aber dann, zur Erleichterung der leicht durchnässten Schüler, doch den Bus. Nach der Mittagspause genossen wir dann zusammen mit einer weiteren deutschen Schulklasse eine Führung, durch die atemberaubenden, 17 kilometerlangen Gänge der Katakomben.

Unser letzter, ganzer Tag in Rom begann mit der Besichtigung des Vatikans und des Petersdoms. Wir, die EF, nutzten die Chance und überwanden die 551 Stufen zur Kuppel des Doms. Von dort aus hatten wir eine fantastische Aussicht auf die sonnengeflutete Stadt und entdeckten außerdem die Engelsburg, unseren nächsten Stopp. Dort konnten wir in Kleingruppen das darin gelegene Museum in unserem eigenem Tempo besichtigen.

Am Nachmittag hatten wir dann Freizeit, die wir entweder zum Shoppen in den römischen Boutiquen oder aber zu weiteren kulturellen Erkundungen der Stadt nutzten. Als wir durch geschickte Routenplanung mit Bus und Bahn an dem vereinbarten Restaurant ankamen, stand dem gemeinsamen Abendessen nichts mehr im Wege. Trotz eines nicht ganz perfekten Restaurants hatten alle einen schönen letzten gemeinsamen Abend mit viel Spaß und einer tollen Atmosphäre.

Am nächsten Morgen packten wir dann auch schon wieder unsere Koffer und brachen gegen Mittag, nach einem abschließenden Spaziergang zum Flughafen auf. Der Gedanke an ruhige Straßen und leere Busse zu Hause auf dem Land, erleichterte uns den schweren Abschied einer eindrucksvollen und facettenreichen Stadt.

An dieser Stelle möchten wir Frau Lehmenkühler und Herrn Eger danken, dass sie uns diese Reise, auf der weder unser kulturelles Wissen, noch unsere musikalischen Fähigkeiten zu kurz gekommen sind, ermöglicht haben und es fünf Tage lang mit uns ausgehalten haben"

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden