• Bundesjugendspiele 2019

    Bundesjugendspiele 2019
  • Parisfahrt 2019

    Parisfahrt 2019
  • Landtag macht Schule 2019

    Landtag macht Schule 2019
  • Juniorwahl 2019

    Juniorwahl 2019
  • Austausch mit Libourne 2019
  • DELF-Prüfung 2019

    DELF-Prüfung 2019
  • Briefmarathon 2018

    Briefmarathon 2018
  • Weihnachtskonzert 2018

    Weihnachtskonzert 2018
  • Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018

    Info-Wand zum Briefmarathon an Schulen 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

    Tag der offenen Tür 2018
  • Vorlesewettbewerb 2018

    Vorlesewettbewerb 2018
  • Tag der offenen Tür 2018

  • Tag der offenen Tür 2018

  • Plastikmüll ade

    18plaste
  • Atelier Schulhof

    Atelier Schulhof
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus

Besondere Leistungen

Annika, Henry und Eric haben die Herausforderungen beim Forder-Förder-Projekt gemeistert.

11
07.2019

Henry Schulte (7b) hat über Dinosaurier, die Giganten der Urzeit, geforscht. Eric Mues (7c) interessierte sich besonders für das Alltagsleben im Dritten Reich. Und Annika Kemper (7c) machte ihr Hobby Segeln zum Thema einer besonderen Schularbeit. Das Trio hat am Forder-Förder-Projekt teilgenommen und stellte die Arbeitsergebnisse am Donnerstag in der Aula vor.

Bereits zum fünften Mal in Folge waren Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen eingeladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Zu Beginn des zweiten Halbjahres gingen Annika, Eric und Henry an den Start. Sie hatten sich jeweils ein Thema ausgesucht, das sie besonders interessierte und das sie deshalb intensiv bearbeiten wollten.

Diese Arbeit fand im so genannten Drehtürmodell statt. Das bedeutet, dass die Beteiligten eigenverantwortlich für zwei Unterrichtsstunden pro Woche den normalen Klassenunterricht verlassen dürfen, um an ihrem Thema zu arbeiten.

Im Vorfeld hatten sie einen Lernvertrag abgeschlossen und mussten ihre Arbeit in einem Log-Buch dokumentieren. Betreut wurden sie von Bernadette Conze aus dem SGE-Kollegium. Sie unterstützte sie auch zwischendurch mit Informationen zur Erstellung einer Projektarbeit und zur Präsentation der Ergebnisse. Bei gemeinsamen Treffen wurde der Zwischenstand besprochen, Punkte geändert oder neue Ideen geprüft.

Die Arbeit der drei Teilnehmer verlief weitgehend selbstgesteuert. "Jeder weiß, dass gerade im zweiten Halbjahr viele Termine, Fahrten und an bestimmte Fächer gebundene Projekte laufen. Das macht es nicht immer einfach, sich die Energien einzuteilen und bei so einem zusätzlichen Projekt durchzuhalten", lobte stellvertretende Schulleiterin Kathrin Linke das Engagement von Annika, Eric und Henry.

Zur Präsentation in der Aula waren auch die Familien der drei Teilnehmer gekommen. Für ihre Leistung wurden sie mit einer Urkunde ausgezeichnet. (huk)

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden