• Die CUT-Redaktion

    Die CUT-Redaktion
  • Weihnachtskonzert 2019

    Weihnachtskonzert 2019
  • Tag der offenen Tür 2019

    Tag der offenen Tür 2019
  • Tag der offenen Tür 2019

    Tag der offenen Tür 2019
  • Vorlesewettbewerb 2019

  • Bundesjugendspiele 2019

    Bundesjugendspiele 2019
  • Parisfahrt 2019

    Parisfahrt 2019
  • Landtag macht Schule 2019

    Landtag macht Schule 2019
  • Juniorwahl 2019

    Juniorwahl 2019
  • Austausch mit Libourne 2019
  • DELF-Prüfung 2019

    DELF-Prüfung 2019
  • Plastikmüll ade

    18plaste
  • Atelier Schulhof

    Atelier Schulhof
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus

Länger als die Kanzlerin

Ulrike Ködding scheidet nach 16 Jahren an der Spitze unserer Schulpflegschaft aus ihrem Amt.

23
06.2020

„Du machst das ja schon länger als Angela Merkel Bundeskanzlerin ist – und die tritt nicht wieder an“, hatten die Kinder das bevorstehende Ende der Amtszeit ihrer Mutter kommentiert. Auch Ulrike Ködding tritt nämlich nicht wieder an. Nachdem mit Tochter Beatrice als die Jüngste aus der Familie ihr Abitur abgelegt hat, ist auch für die Mutter automatisch Schluss mit der Arbeit in der Elternvertretung des SGE. Im kommenden Schuljahr wird es also einen Wechsel an der Spitze der Schulpflegschaft geben.

Einen Wechsel nach 16 Jahren. Der Schule eng verbunden ist Ulrike Ködding aber schon seit 45 Jahren. Damals war sie Schülerin am Glasmerweg. Vor 18 Jahren begann sie ihr Engagement als Elternvertreterin in der Schulpflegschaft. Zwei Jahre später übernahm sie die Leitung des wichtigen Mitwirkungsorgans. Bei der letzten Lehrerkonferenz im ablaufenden Schuljahr verabschiedete Schulleiter Klaus Grothe sie am Montag mit einem großen Dankeschön.

Als Elternvertreterin hat Ködding an unzähligen Auswahlgesprächen für Neueinstellungen von Lehrerinnen und Lehrern teilgenommen. Als Mitglied der Schulkonferenz war sie an wichtigen Entscheidungen für die künftige Arbeit des Gymnasiums beteiligt. Bei Verabschiedungen von Kollegiumsmitgliedern - oft waren es die eigenen ehemaligen Lehrerinnen und Lehrer - hat sie im Namen der Eltern gesprochen und bei der Organisation und Durchführung von unterschiedlichsten schulischen Veranstaltungen aktiv mitgearbeitet.

„Es waren 18 spannende und ereignisreiche Jahre“, blickt Ulrike Ködding zurück. Und in diesem Rückblick sei die Schule nicht wiederzuerkennen. Neue Fachräume für die Naturwissenschaften, die neue Aula, ein umfangreiches Schüleraustausch-Programm, die Öffnung für Kooperationen mit außerschulischen Partnern, der Aufbruch in die Digitalisierung, zählt sie einige Meilensteine der schulischen Entwicklung auf. Als Vertreterin der Eltern hat sie diese Entwicklung begleitet und aktiv unterstützt.

Ködding hebt besonders die gute Zusammenarbeit mit allen hervor, die an der täglichen Arbeit und der konzeptionellen Ausrichtung unserer Schule beteiligt sind. „Ich bin dankbar und stolz, Teil des Teams gewesen zu sein.“ Für ihr Engagement, das alles andere als selbstverständlich sei, dankte ihr Schulleiter Grothe unter dem Beifall des Kollegiums.

18 Jahre in der Elternvertretung, davon 16 an der Spitze: Es normal, dass nicht alles ohne Probleme abläuft.  „Aber Konflikte sind immer lösbar, wenn man konstruktiv an eine Lösung herangeht“, fasst Ulrike Ködding die Leitschnur ihrer Arbeit an der Spitze der Elternvertretung unserer Schule zusammen. (huk)

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden