• Tag der offenen Tür 2017

    Tag der offenen Tür 2017
  • Vorlesewettbewerb 2017

    Vorlesewettbewerb 2017
  • Baum der Kinderrechte, Klasse 5c
  • Austausch mit Montmartin 2017

    Austausch mit Montmartin 2017
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Musical "Rock the 80's"

    Musical "Rock the 80's"
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Austausch mit Brodnica, 2016

    Austausch mit Brodnica, 2016
  • Weihnachtskonzert 2016

    Weihnachtskonzert 2016
  • Weihnachtskonzert 2016

    Weihnachtskonzert 2016
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Schule ohne Rassismus

    Schule ohne Rassismus
  • Mensa

  • Aula

  • Selbstlernzentrum

    Selbstlernzentrum

Physik-Olympioniken

Marius Ising hat sich "durch hervorragende Leistung für die zweite Runde qualifiziert", bescheinigt Dr. Stefan Petersen, Wettbewerbsleiter der 48. Internationalen "PhysikOlympiade" dem SGE-Schüler ganz besondere Fähigkeiten, wenn es die Lösung kniffeliger naturwissenschaftlicher Probleme geht.

Marius hatte bereits im vergangenen Jahr erfolgreich an dem renommierten Wettbewerb des Leibnitz-Insituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik teilgenommen. Auch diesmal hat er die erste von vier bundesweit durchgeführten Runden wieder so gut gemeistert, dass er weiter im "Spiel" ist. "Das sind sehr anspruchsvolle Aufgaben", weiß sein Physiklehrer Dr. Christian Blex, dass die Olympiade der Nachwuchsphysiker allen Teilnehmern Besonderes abverlangt. Schulleiter Klaus Grothe überreichte Marius die Urkunde, gratulierte und versprach, die Daumen für die nächste Runde zu drücken.

Auch Jessica Grothe hattte sich den Anforderungen des Wettbewerbs gestellt. Eine wertvolle Erfahrung, die das Leibniz-Institut mit einer Teilnahmebestätigung honorierte. (huk)

Eine Woche im Labor

 

Weißer Kittel, Schutzbrille, Handschuhe - Pflichtausrüstung für die Arbeit im Chemielabor. Für Romy Evers, Anne Weber und Jule Wiese eine Woche lang "Berufsbekleidung". Das Trio aus der 8c hat nämlich vor den Herbstferien 2016 am Experimentalseminar an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz teilgenommen.

Unter dem Namen "Teamwork-Nobel" hatten Romy, Anne und Jule beim Dechemax-Chemiewettbewerb für Schülerinnen und Schüler mitgemacht. Ihre Lehrerin Dr. Ute Mangold-Wernado hatte sie zur Teilnahme motiviert. In der ersten Runde ging es darum, Antworten auf Fragen zu finden, die den Teilnehmern im Internet gestellt wurden.

In Runde zwei stand dann das eigene Experimentieren auf dem Programm. Die Lösungen der kniffeligen Aufgaben mussten protokolliert und mit Fotos dokumentiert waren.

"Als wir alles eingeschickt hatten, passierte erstmal nichts", erinnern sich Anne, Jule und Romy. Doch dann endlich die Überraschung: "Wir haben den Sonderpreis gewonnen!", berichtete Anne sofort ihren Mitstreiterinnen, als sie die frohe Botschaft im Internet gefunden hatte.

Die Belohnung fürs gute Arbeiten: eine Woche Chemie pur in Mainz. Vom 25. bis 29. September stand also nur Laborabeit auf dem Stundenplan. Am ersten Tag drehte sich alles um die Herstellung von Farbstoffen und Pigmenten Indigosynthese und Küpenfärben war ebenso Thema wie Aufgaben aus dem Bereich der Kunststoffe oder das "Versilbern" und "Vergolden" einer Münze.

Die Uni Mainz hat extra das NaTLab für Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Hier werden Jugendliche mit naturwissenschaftlichen Interesssen besonders gefördert. Aus ganz Deutschland waren die 30 Teilnehmer der Experimentalwoche angereist. Das Erwitter Trio vertrat dabei Nordrehin-Westfalen. "Und wir waren auch noch die Jüngsten", weiß Jule.

Zum Abschluss wurden die Experimente in der Gesamtgruppe präsentiert. Untergebracht waren der Chemie-Nachwuchs in der Jugendherberge. Neben der Arbeit im Labor gab es auch reichlich Gelegenheit, neue Freundschaften zu schließen und gemeinsame Freizeitaktivitäten zu machen. Für "Teamwork-Nobel" eine ebenso arbeitsreiche wie spannende und lehrreiche Chemiewoche. (huk) 

Wettbewerbe

Unsere Schule nimmt seit vielen Jahren an außerschulischen Projekten und an verschiedensten Wettbewerben teil. Neben den Möglichkeiten des individuellen Engagements und dem Spaß, sich außerhalb der Schule mit anderen Jugendlichen in gemeinsamen Projekten zu begegnen, erfahren viele Schülerinnen und Schüler eine Bestätigung ihres Könnens und ihrer besonderen Begabungen. Die Arbeiten vieler Schüler werden immer wieder auch außerhalb der Schule gewürdigt und mit Preisen ausgezeichnet. Insbesondere für begabte Schülerinnen und Schüler stellt dies eine besondere Möglichkeit dar ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, zu vertiefen und Interessensschwerpunkte zu entwickeln oder auszubauen. Das Angebot an Wettbewerben ist vielfältig und wechselt von Jahr zu Jahr. Beispielhaft sind hier nur einige genannt, die für unsere Schule eine besondere Bedeutung haben.

Gesellschaftswissenschaften

  • Schülerwettbewerb zur politischen Bildung
  • Planspiel Börse
  • Debattenturnier der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Erdkunde - NATIONAL GEOGRAPHIC WISSEN / DIERCKE WISSEN

Sprachen

  • Theaterfestival „junges Theater“ in Lünen
  • Englisch - BIG CHALLENGE
  • Fremdsprachenwettbewerb

Mathematik

  • Känguru-Wettbewerb
  • Mathematik-Olympiade

Naturwissenschaften

  • „Gedankenblitz“

Chemie 

  • Dechemax

 Physik

  • Landeswettbewerb "fuelcellbox" (Brennstoffzelle) „Physik aktiv Brückenschlag“